Книжный каталог

Тухольский К. Немецкий С Улыбкой. Учись Смеяться Не Плача = Lerne Lachen Ohne Zu Weinen

Перейти в магазин

Сравнить цены

Описание

Сравнить Цены

Предложения интернет-магазинов
Курт Тухольский Немецкий с улыбкой. Учись смеяться не плача / Lerne lachen ohne zu weinen Курт Тухольский Немецкий с улыбкой. Учись смеяться не плача / Lerne lachen ohne zu weinen 99.9 р. litres.ru В магазин >>
Хайнц Эрхард Heinz Erhardt. Da Gibt's Gar Nichts Zu Lachen (2 CD) Хайнц Эрхард Heinz Erhardt. Da Gibt's Gar Nichts Zu Lachen (2 CD) 629 р. ozon.ru В магазин >>
Вероника Ларссон Wie man lernt, Orgasmus zu erfahren. bung von «Anfang» bis «Ende». Geschrieben von einer Frau, die sehr leicht zum Orgasmus kommen kann Вероника Ларссон Wie man lernt, Orgasmus zu erfahren. bung von «Anfang» bis «Ende». Geschrieben von einer Frau, die sehr leicht zum Orgasmus kommen kann 196 р. litres.ru В магазин >>
Deutsch als Fremdsprache: Schritte 6: Niveau B1/2: Arbeitsbuch (аудиокурс на CD) Deutsch als Fremdsprache: Schritte 6: Niveau B1/2: Arbeitsbuch (аудиокурс на CD) 759 р. ozon.ru В магазин >>
Александр Невзоров $ 300 Millionen. Teil 2. Glck Александр Невзоров $ 300 Millionen. Teil 2. Glck 60 р. litres.ru В магазин >>
Verrat Verrat 1159 р. ozon.ru В магазин >>
Leon Malin Sex-Gerte. Agentur Amur Leon Malin Sex-Gerte. Agentur Amur 60 р. litres.ru В магазин >>

Статьи, обзоры книги, новости

Читать бесплатно книгу Немецкий с улыбкой

Немецкий с улыбкой. Учись смеяться не плача / Lerne lachen ohne zu weinen

© Нестерова Е. А., адаптация текста, комментарии, словарь

© ООО «Издательство АСТ»

Предисловие «Смеяться, чтобы не плакать»: Курт Тухольский как загадка немецкой души.

Мы учим языки для того, чтобы понимать людей других наций.

Юмор же – одна из самых глубоких черт культуры: то, что греет и радует, заставляет человека улыбаться, должно затрагивать самое его сердце и душу.

Немцев обычно воспринимают как рационалистов и прагматиков. Фауст, считающийся воплощением национальной души Германии, был хорош, кажется, во всем, кроме смеха. Действительно, даже представить себе смеющегося от души немца (если это не баварец) достаточно сложно.

Отчасти это обусловлено историей Германии в последние два столетия. Немцы – сознательная нация. Они не используют смех как способ отгородиться от собственной истории и собственных ошибок. Немец серьезно относится к тому, что имеет, в том числе и к наследию своего прошлого. Поэтому юмор у авторов XX века если и появляется, то носит максимально общий, философский характер. Авторы стремятся использовать его так, чтобы не задевать других, что сделать весьма не просто, ведь смех всегда – смех над кем-то. Курт Тухольский (1890, Берлин – 1935, Гётеборг, Швеция) же наоборот видит в смехе начало, сближающее людей. Поэтому он хочет «научить» своих читателей – прежде всего, конечно, немцев – смеяться: если люди объединены смехом, они смогут избежать деяний, заставляющих плакать. Так можно расшифровать название книги.

Курт Тухольский будет интересен русскому читателю, как человек, сочетающий в себе немецкую строгость и серьезность с русской душевностью, глубиной понимания другого человека. В его текстах прорываются русские словечки, описывающие явления настолько далекие от немецкого характера, что он не находит им аналога в немецком языке. Сам автор, несмотря на еврейские корни, о которых он никогда не забывал, воспринимает себя как немца, он ничуть не отстраняется от происходящего в стране на его глазах. Напротив, он проживает это как историю равно личную и всемирную. Его проза ностальгична, душевна (совершенно не по-немецки), но при этом фиксирует события настоящего момента с ясной, холодной головой историка.

В Германии Тухольский считается непревзойденным мастером юмора. Русскому читателю придется внимательно вчитываться в зачастую абсурдные, но еще чаще исторически жуткие зарисовки Германии 30-х годов, чтобы нащупать пульс этого юмора: временами обвиняющего, временами очарованно, восхищенно радующегося чему-то или кому-то, но никогда не осуждающего – осуждать можно других, а автор не отделяет себя от того мира, в котором живет.

Der ber?hmteste Mann der Welt

All der Unsinn, den Mister Chaplin macht, kommt nicht aus dem vergeblichen Versuch, klug zu sein, sondern aus den misslingenden Versuchen, so zu sein, wie andere Leute auch.

Kein Parlamentarier ist der ber?hmteste Mann der Welt und kein Politiker, weder Wilson noch Poincar? – kein Erfinder ist es, kein Tenor, kein Flugzeugf?hrer. Der ber?hmteste Mensch ist zweifellos Herr Charlie Chaplin, ?ber den alle einmal gelacht haben: die Pariser und die Londoner, alle Amerikaner und die australischen Matrosen, die Besucher der chinesischen Kinos und neuerdings auch die Deutschen, der alte Kontinent und der neue – und dass der Mars noch nicht ?ber ihn gelacht hat, liegt nur an der mangelhaften Verbindung zu diesem kinolosen M?bel.

Mister Chaplin ist so:

Die Gegend betritt ein kleinerer Mann mit einem kleinen schwarzen H?tchen, einem St?ckchen, einem Schnurrb?rtchen. Er geht, wie noch nie ein Mensch auf dieser Welt gegangen ist: er watschelt rasch und eilfertig auf zwei F??en, deren Spitzen ganz nach ausw?rts gedreht sind. Er hat schwarze, fast traurige Augen, und er sieht bek?mmert in die Welt, weil es nun doch gleich einen Kummer geben wird. Richtig, da ist er.

Der Kummer ist ein dicker Mann, ein roher Bursche von ungeheurem Format, mit dem Herr Chaplin sofort aneinanderger?t. Weshalb, ist nicht ganz klar. Diese Filme sind ?berhaupt nicht ganz klar. Aber es kommt ja nicht auf[1] 1

Es kommt auf an – всё зависит, (всё) дело в

[Закрыть] ihre Handlungslosigkeit an und auf das Gewirr von Pr?geln, Feuerwehrschl?uchen, jungen M?dchen, auslaufenden Milchflaschen und herunterfallenden Gipsb?sten. Es kommt auf ihn an, auf Mister Chaplin.

Aus den acht oder zehn Films, die bis jetzt nach Deutschland gekommen sind, bleibt eine F?lle von Einzelheiten haften, deren jede vollendet gespielt ist.

Mister Chaplin l?dt dreizehn St?hle auf seinen R?cken, sieht aus wie ein Morgensternsches Stuhlschwein und starrt vor lauter Stuhlbeinstacheln: Mister Chaplin ist aus dem Gef?ngnis entflohen, wo die amerikanischen Str?flinge bekanntlich gestreifte Kleidung zu tragen haben, und erwacht morgens im Bett: verwundert und deprimiert gleiten seine schwarzen, klugen Augen ?ber den gestreiften Pyjama und ?ber die Gitterst?be seines Bettes – also doch? Wieder Gef?ngnis? – Nein, der Diener bringt den Kaffee. Und wie Herr Chaplin dann sofort aus dem geduckten Fl?chtling ein feiner Herr wird, mit einer Zuckung der Schulter, einem ganz unmerklichen Zusammenrei?en in den Augen: das ist schlechthin meisterhaft. Herr Chaplin muss hungrig zusehen, wie ein dicker Mann von vierundzwanzig Tellern sein Fr?hst?ck isst; dann soll er die leeren Teller abr?umen. Ein Blick, zwei L?ffel, und Herr Chaplin beginnt mit sieghafter Geste auf den Tellern Xylophon zu spielen.

All diese Einf?lle dauern nur einen Augenblick, das geht alles ganz rasch vor?ber, wird mit den sparsamsten Mitteln exekutiert. Er hat sich hinter einem umgest?rzten K?chentisch verbarrikadiert und bewirft seine Partner mit gebratenen Kartoffelkl??en: blitzschnell taucht die Assoziation „Sch?tzengraben“ in ihm auf: er ergreift zwei leere Weinflaschen, steckt den Kopf ?ber den Tisch und be?ugt unendlich strategisch den Feind durch dieses neue Scherenfernrohr – und blitzschnell taucht er wieder unter.

Er hat eine Komik des Nichttuns entwickelt, die ganz ungeheuerlich ist. Der Mann, der sich nicht traut, durch eine T?r zu gehen, dreimal ansetzt und viermal umkehrt, ist noch niemals so gespielt worden wie von ihm. Er sitzt in der Heilsarmee und muss ?ber irgend etwas lachen, das neben ihm vorgeht – der strafende Blick des Predigers f?llt auf ihn – Gro?aufnahme: man sieht ihn fr?hlich grinsen, und dann ist das Lachen wie mit einer Zange abgekniffen[2] 2

wie mit einer Zange abgekniffen – как откушенный клещами

[Закрыть] . Unruhig ruckelt ein ger?ffelter Schuljunge auf seinem Platz, und ganze V?lkerschaften liegen unter dem Tisch.

Womit er das alles erreicht, ist v?llig unbegreiflich. Manchmal nur mit einer kleinen Bewegung – er kann mit den Schultern weinen. Einmal wird einer massiert – Chaplin sieht den riesigen Bademeister und sein beklatschtes und maltr?tiertes Opfer. Er wird der N?chste sein… Und in den unergr?ndlichen Augen liegt eine solche Angst, eine solche tiefe und fast tierische Furcht und dazu eine Gran Ironie, dass es so etwas gibt… Und er bewegt sich nicht, und man h?rt ihn jeden Gedanken denken.

Er ist so g?tig und so freundlich zu aller Welt! Neben ihm steht ein kleiner Spielhund aus Tuch, ein Spielzeug, wie es die Kinder haben. Eine Flasche l?uft aus und bekleckert ihm die Hosen. Ingrimmig und chokiert sieht er den Hund an. Dann stellt es sich heraus, dass es doch die Flasche war. Und leise streichelnd, mit einer unendlich zarten Bewegung bittet er das H?ndchen um Verzeihung…

Der Mensch muss eine unerh?rte Beobachtungsgabe haben, ein stehlendes Auge. Er kann die Bewegungen aller Handwerke nachmachen. Einmal frisiert er den Kopf eines B?renbettvorlegers: mit welch femininer Grazie und mit welch gelangweilter Selbstverst?ndlichkeit er Kamm und B?rste handhabt und nach dem Schamponieren leicht und elegant und oberfl?chlich den nassen Kopf abtrocknet! Das zeigt die nat?rliche Komik dieses gro?en K?nstlers. Wenn unsere Mimen auf der B?hne einen Handwerker nachmachen, dann sieht man, dass sie ihn niemals beobachtet haben: so klopft kein Schuster, so schreibt kein Schreiber, so bewegt sich kein Kutscher. Chaplin kennt sie alle.

Er bekommt es fertig[3] 3

fertig bekommen – справиться, суметь; одолеть

[Закрыть] , nur durch seine Erscheinung andere Leute l?cherlich zu machen. Er braucht nur aufzutreten, mit dem kleinen H?tchen, mit dem kleinen St?ckchen, mit dem kleinen Schnurrb?rtchen, watscheln auf seinen unm?glichen Beinen – und alles drum herum[4] 4

drum herum – вокруг да около (разг.)

[Закрыть] hat pl?tzlich unrecht, und er hat recht, und die ganze Welt ist l?cherlich geworden. Es gibt ein Bild von ihm aus dem Kriege, auf dem der Zeichner den deutschen Kaiser abgebildet hat und seine Gener?le – mit starrenden Schnurrb?rten und furchteinfl??enden Helmen. Ihre Augen kullern ihnen fast aus dem Kopf, sie sehen alle auf eine Sache. Denn vor ihnen latscht[5] 5

latschenобразн. шагать в стертых, старых ботинках

[Закрыть] Chaplin durch den Saal, sich leise einen pfeifend und unbeschreiblich frech sein St?ckchen schwingend. Und der ganze Militarismus ist hinten heruntergefallen.

„All der Unsinn, den Mister Chaplin macht, kommt aus den misslingenden Versuchen, so zu sein, wie andere Leute auch.“ Er hat einmal gesehen, wie der Mixer mixt und wie er in dem Affentanz von Eisst?ckchen, Cherrycoblern[6] 6

cherry cobbler – (англ.) кобблер, напиток из вина, сахара и лимона со льдом; амер. фруктовый пирог с толстой верхней коркой

[Закрыть] , Silberbechern und Herumhantieren an jedem Ei kurz riecht, bevor er es in den Topf schl?gt… Aha, das macht man so. Und wenn er, Chaplin, mixt, riecht er auch an dem Ei. Aber bevor er es aufschl?gt. Das kommt in der Fixigkeit nicht so genau darauf an…[7] 7

Das kommt in der Fixigkeit nicht so genau darauf an — это не так просто довести до автоматизма

Man sagt, dass er alle seine Filme probeweise Kindern vorspiele. Wenn das nicht wahr ist, ist es brillant erfunden. Denn diese Filme mit der nachdenklichen Komik, mit der lustigen Tragik wenden sich an das Kind im Menschen, an das, was wohl bei allen V?lkern gleich geblieben ist: an die unverw?stliche Jugendkraft. Er stellt das primitivste dar, aber das genial. Und er zeigt, wie l?cherlich es ist, ein erwachsener Mensch zu sein, der sich ernst nimmt.

Als er einmal von Europa zur?ck nach Los Angeles fuhr, begr??ten ihn auf einer kleinen amerikanischen Station zweihundert kleine Jungen, alle als Mister Chaplin verkleidet: mit dem kleinen H?tchen, mit dem kleinen B?rtchen und mit dem kleinen St?ckchen. So watschelten sie auf ihn zu… Und weil er sehr kinderlieb ist, hat er ihnen allen Guten Tag gesagt.

Er ist, wie alle gro?en Komiker, ein Philosoph. Vers?umen Sie nicht, ihn sich anzusehen. Sie lachen sich kaputt[8] 8

Kaputt lachen – смеяться до упаду, до изнеможения

[Закрыть] und werden ihm f?r dieses Lachen dankbar sein, solange Sie leben.

Da geht er hin und ruckt nach all dem Kummer an einem kleinen Hut und watschelt ab und sagt mit den Beinen: „Auf Wiedersehn —!“

?bungen zur Erz?hlung

I. ?bers?tzen Sie ins Deutsch:

1. Самый известный человек в мире – не изобретатель, не политик и не философ. Это актер.

2. Все, что делает мой друг, выглядит как полная чепуха и путаница. Еще немного, и он сдастся.

3. С недавних пор маленькая Тина стала все копировать за взрослыми.

4. Смех помогает победить самый чудовищный страх.

5. Этот новый парень молниеносно учится всем ремеслам.

II. Erg?nzen Sie mit einem Partizip I:

1. singen: Er ging zu Hause, leise _________ vor Freude.

2. schweigen: ______________ verla? sie das Zimmer.

3. pfeifen: Der Teekessel benachrichtigte uns _________, dass das Wasser aufgekocht ist.

4.winken: Die Verkehrsampel leuchtete ____________, als wir fuhren vorbei.

5. lachen: ________ Menschen sehen junger aus.

III. Welches Wort fehlt?

1. ___________ sie hat noch niemand niemals gelacht. Sie ist so ________ (скучная).

2. Jetzt komme ich an die Reihe. Du bist die ____________.

3. So singt _________ Singer! Er ist total einzigartig.

4. Ich muss ______ jemandem wenden. Ich wei? nicht mehr, wo wir uns befinden.

5. Sei nicht _______! Sag deinen Freunden ”Auf Wiedersehen”.

Schl?ssel zur ?bungen:

1. Der ber?hmteste Mensch der Welt ist kein Erfinder, kein Politiker und kein Philosoph. Er ist Schauspieler.

2. Alles, was mein Freund macht, sieht wie voller Unsinn und Gewirr aus. Es dauert nicht lange und er wird ducken.

3. Neuerdings macht die kleine Tina alles der Erwachsenen nach.

4. Lachen hilft die ungeheuerste Angst zu besiegen.

5. Dieser neue Bursche lernt blitzschnell alle Handwerke.

Der liebe Gott in Frankreich

Wie verschieden ist es doch so im menschlichen Leben —!

Bringt in Deutschland jemand die Gedankenvorstellungen der Kirche mit dem Humor in n?hern Zusammenhang[9] 9

in Zusammenhang bringen — связать между собой, найти связь

[Закрыть] , dann finden sich nicht nur etliche Domdechanten, sondern noch mehr Richter, die aus einem politischen Diktaturparagraphen – dem §166 – herausinterpretieren, was man nur w?nscht. In Frankreich gibt es doch immerhin dieselbe katholische Kirche (?ber den Erdkreis hinweg), aber da sieht es nun so aus:

„Deux Anes” – „Два осла” (юмористический журнал) (фр.)

[Закрыть] “ steigt eine der kleinen Revuen, ?ber die wir uns schon manchmal unterhalten haben. Siebentes Bild: „Restaurant zum bekr?nzten B?rzel.“ Und weil ja in den feinen Hotels die Speisen feierlich dargebracht werden, dort also nicht gegessen, sondern das Essen zelebriert wird, so sehen wir nunmehr ein ganzes Diner auf eine recht absonderliche Weise serviert.

Vor dem Altar der Office steht der Ma?tre d’Hotel, er macht viele kleine Verbeugungen und ruft mit modulierender Stimme die Speisen aus. „Le Potage de la Vierge Printani?re[11] 11

Le Potage de la Vierge Printani?re … printani?re – Суп из весенней Девы… весенней… (фр.)

[Закрыть] “ – und Frauenstimmen aus der K?che respondieren: „… printani?re —!“ die G?ste nehmen keine Abendmahlzeit ein, sondern ein Abendmahl, der zweite Kellner schwenkt den Salatkorb wie eine R?ucherpfanne, die Musik spielt Gounod-Bach, und es ist – wie die Prospekte der Beerdigungsinstitute sagen – eine Mahlzeit erster Klasse. Der Ober nennt die G?ste „Nos fid?les[12] 12

Nos fid?les – наши верные/верующие/завсегдатаи (фр.)

[Закрыть] “, was gleichzeitig treu und gl?ubig hei?t, alles geht sehr schnell, und wenn es vorbei ist, dann singt der Chor der Kellner:

„Av? – av? – avez-vous bien din??[13] 13

Av? – av? – avez-vous bien din?? – Хоро-хоро-хорошо ли вы поужинали? (фр.)

Alles lacht und klatscht. In den Zeitungen kein b?ses Wort. Im Publikum kein fader Jude, dem pl?tzlich das b?se Gewissen[14] 14

das b?se Gewissen – нечистая совесть

[Закрыть] schl?gt und der pogrom?ngstlich „geschmakkkkklos“ murmelt, denn es geht nichts ?ber den Katholizismus gebildet aufgekl?rter Juden; kein frommer Abgeordneter, der nun aber neue Gesetze gegen Schmutz und Schund fordert… nichts.

Eine andre Rasse, gewiss. Damit ist noch nicht bewiesen, dass es in lateinischen L?ndern mit dem Humor anders sei als bei uns, gewiss.

Aber glaubt doch ja nicht, dass es, alle Leichtigkeit des franz?sischen Humors zugegeben, hier immer so gewesen ist. Die Kirche hat das Land einmal beherrscht. Und mit dem Patriotismus k?nnte man sich die gleiche Szene kaum ausdenken – da g?be es Krach. Mit der Kirche aber…

Die hat eben – trotz allem – in Frankreich zum mindesten nicht die Macht, das ?ffentliche Leben so zu knebeln, wie sie das lautlos in Deutschland tut, wo alles kuscht, wenn sie bimmelt, und wo kein Mensch auf unsre Empfindungen R?cksicht nimmt[15] 15

auf etw R?cksicht nehmen – учитывать, принимать во внимание

[Закрыть] , auf uns, deren Gef?hle verletzt werden, wenn ein Pfaffe von der Kanzel herunter zum Mord hetzt. „Avez-vous bien din??“ Wenn man die deutsche Zentrumsherrschaft mitansieht, kann man nur sagen: Mahlzeit!

Koffer auspacken

In der Fremde den Koffer auspacken, der etwas sp?ter gekommen ist, weil er sich unterwegs mit andern Koffern noch unterhalten musste: das ist recht eigent?mlich.

Du hast dich schon ein bisschen eingelebt, der T?rgriff wird leise Freund in deiner Hand, unten das Caf? f?ngt schon an, dein Caf? zu sein, schon sind kleine Gewohnheiten entstanden… da kommt der Koffer. Du schlie?t auf —

Eine Woge von Heimat f?hrt dir entgegen.

Zeitungspapier raschelt, und auf einmal ist alles wieder da, dem du entrinnen wolltest. Man kann nicht entrinnen. Ein Stiefel guckt hervor, Taschent?cher, sie bringen alles mit, fast peinlich vertraut sind sie dir, sch?mst du dich ihrer? Wie zu nahe Verwandte, denen du in einer fremden Gesellschaft begegnest; alle siezen dich, sie aber sagen dir: Du —! und drohen am Ende noch, sprichst du mit einer Frau, schelmisch mit dem Finger. Das mag man nicht.

Wer hat den Koffer gepackt? Sie? Eine warme Welle steigt dir zum Herzen empor. So viel Liebe, so viel Sorge, so viel M?he und Arbeit! Hast du ihr das gedankt? Wenn sie jetzt da w?re… Sie ist aber nicht da. Und wenn sie da sein wird, wirst du es ihr nicht danken.

Die Sachen im Koffer sprechen nicht die Sprache des Landes, nicht die Sprache der Stadt, in der du dich befindest. Ihre stumme Ordnung, ihre sachliche Sauberkeit im engen Raum sind noch von da dr?ben. Da liegen sie und sprechen schweigend. Mit etwas abwesenden Augen stehst du im Hotelzimmer und erinnerst dich nicht… nein, du bist gar nicht da – du bist da, wo sie herkommen, atmest die alte Luft und h?rst die alten, vertrauten Ger?usche… Zwei Leben lebst du in diesem Augenblick: eines k?rperlich, hier, das ist unwahrhaftig; ein andres seelisch, das ist ganz wahr.

Ein Mann, der sich lyrisch Hosen in den Schrank h?ngt! Sch?men solltest du dich was! Tut’s ein Junggeselle, dann geht es noch an[16] 16

es geht noch an – это еще ладно, это сойдет, это еще пусть

[Закрыть] ; mit sachlich ge?bten H?nden baut er auf und packt fort, gl?ttet hier und b?rstet da… Ein Verheirateter, das ist immer ein bi?chen l?cherlich; wie ein pl?tzlich selbst?ndiges Wickelkind ist er, ohne Muttern, etwas allein gelassen in der weiten Welt.

Der Bademantel erinnert nicht nur; in seinen Falten liegen St?cke jener andern Welt, aus der du kamst. Das ist schon so. Aber faltest du ihn auseinander, dann fallen die St?cke heraus, verfl?chtigen sich, auf einmal h?ngt er vertraut und doch fremd da, ein gleichg?ltiger Bademantel, den das Ganze nicht so sehr viel angeht… Und da ist etwas praktisch zusammengerollt, hier ist ein besonderer Trick des Packens zu sehn, hast du die Krawatten gestreichelt, alter Junge? Als ob du noch nie gereist w?rst!

Leicht irr stehst du im Zimmer, in der einen Hand einen Leisten, in der andern zwei Paar Socken, und stierst vor dich hin. Gut, dass dich keiner sieht. Um dich ist B?umerauschen, ein Klang, Schmettern dreier Kanarienv?gel und eine Intensit?t des fremden Lebens, die du dort niemals gef?hlt hast. Tropfen quillen aus einem Schwamm, den du nie, nie richtig ausgepresst hast. So saftig war er? Hast du das nicht gewusst? Zu selbstverst?ndlich war es, du warst undankbar – das wei?t du jetzt, wo es zu sp?t ist.

Eine Parf?mflasche ist zerbrochen, das gute Laken hat einen gr?nlichen Fleck, ein Geruch steigt auf, und jetzt erinnert sich die Nase. Die hat das beste Ged?chtnis von allen! Sie bewahrt Tage auf und ganze Lebenszeiten; Personen, Strandbilder, Lieder, Verse, an die du nie mehr gedacht hast, sind auf einmal da, sind ganz lebendig, guten Tag! Guten Tag, sagst du ?berrascht, ziehst den alten Geruch noch einmal ein, aber nach dem ersten Aufblitzen der Erinnerung kommt dann nicht mehr viel, denn was nicht gleich wieder da ist, kommt nie mehr. Schade um das Parf?m, ?brigens. Die Flasche hat unten ein h??lich gezacktes Loch, es sieht fast so aus, wie etwas, daraus das Leben entwichen ist… Also das ist dummer Aberglaube, es ist ganz einfach eine zerbrochene Flasche.

Unten, auf dem Boden des Koffers, liegen noch ein paar Kr?mel, Reisekr?mel, Meteorstaub fremder L?nder. Jetzt ist der Koffer leer.

Und da liegen deine Siebensachen auf den St?hlen und auf dem Bett, und nun r?umst du sie endg?ltig ein. Jetzt ist das Zimmer satt und voll, fast schon ein kleines Zuhause, und alle Erinnerungen sind zerweht, verteilt und dahin[17] 17

und dahin – и точка, и хватит об этом; dahin sein – пройти, пропасть

[Закрыть] . Noch ein kleines – und du wirst dich auf deiner n?chsten Station zur?cksehnen: nach diesem Zimmer, nach diesem dummen Hotelzimmer.

?bungen zur Erz?hlung

I. ?bers?tzen Sie ins Deutsch:

1. Положи в чемодан галстуки, носки и носовые платки.

2. На простыне пятно, ее придется стирать.

3. В комнате пахло духами.

4. Он часто вспоминает далекие страны, которые он посетил.

5. Знакомые звуки и запахи напоминают о детстве.

II. Adverb oder Adjektiv? ?bers?tzen Sie ins Russische:

1. Sorgsam pr?fte er die Ergebnisse seiner Forschung nach.

2. Ge?bte Bewegungen der T?nzerin wirkten bezaubernd auf mich.

3. Diese Arbeit ist oberfl?chlich. Ich kann sie nicht annehmen.

4. Die W?nde waren vor kurzem saftig angestrichen.

5. Er regt sich dar?ber ma?los auf.

III. Welches Wort fehlt?

1. Er ist ein Linksh?nder und schreibt deswegen auf eine recht absonderliche ____________.

2.Um Geschichte zu verstehen, muss man lernen, Fakten in ___________________ zu bringen.

3. Das ________ Gewissen ist die Erinnerung, die dir nie in Ruhe lassen wird.

4. ________________ wird zur zweiten Natur!

5. Es geht mich nicht _____, was du denkst.

Schl?ssel zur ?bungen:

1. Packe die Krawatten, Socken und Taschent?cher in den Koffer.

2. Es gibt einen Fleck aufs Laken, man muss es waschen.

3. Es roch nach Parf?m im Zimmer.

4. Er erinnert oft ferne L?nder, die er besucht hat.

5. Vertraute Ger?usche und Ger?che erinnern an Kindheit.

1. Adverb. Он тщательно перепроверял результаты своего исследования.

2. Adjektiv. Умелые движения танцовщицы действовали на меня завораживающе.

3. Adjektiv. Эта работа поверхностная. Я не могу ее принять.

4. Adverb. Стены недавно ярко покрасили.

5. Adverb. Он чрезвычайно переживает из-за этого.

Здесь представлен ознакомительный фрагмент книги.

Для бесплатного чтения открыта только часть текста (ограничение правообладателя). Если книга вам понравилась, полный текст можно получить на сайте нашего партнера.

При использовании книги "Немецкий с улыбкой. Учись смеяться не плача / Lerne lachen ohne zu weinen" автора Курт Тухольский активная ссылка вида: читать книгу Немецкий с улыбкой. Учись смеяться не плача / Lerne lachen ohne zu weinen обязательна.

Поделиться ссылкой на выделенное

Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»

Источник:

bookz.ru

Читать онлайн Немецкий с улыбкой

Читать онлайн "Немецкий с улыбкой. Учись смеяться не плача / Lerne lachen ohne zu weinen" автора Тухольский Курт - RuLit - Страница 1

Курт Тухольский. Учись смеяться не плача / Kurt Tucholsky. Lerne lachen ohne zu weinen

© Нестерова Е. А., адаптация текста, комментарии, словарь

© ООО «Издательство АСТ»

Мы учим языки для того, чтобы понимать людей других наций.

Юмор же – одна из самых глубоких черт культуры: то, что греет и радует, заставляет человека улыбаться, должно затрагивать самое его сердце и душу.

Немцев обычно воспринимают как рационалистов и прагматиков. Фауст, считающийся воплощением национальной души Германии, был хорош, кажется, во всем, кроме смеха. Действительно, даже представить себе смеющегося от души немца (если это не баварец) достаточно сложно.

Отчасти это обусловлено историей Германии в последние два столетия. Немцы – сознательная нация. Они не используют смех как способ отгородиться от собственной истории и собственных ошибок. Немец серьезно относится к тому, что имеет, в том числе и к наследию своего прошлого. Поэтому юмор у авторов XX века если и появляется, то носит максимально общий, философский характер. Авторы стремятся использовать его так, чтобы не задевать других, что сделать весьма не просто, ведь смех всегда – смех над кем-то. Курт Тухольский (1890, Берлин – 1935, Гётеборг, Швеция) же наоборот видит в смехе начало, сближающее людей. Поэтому он хочет «научить» своих читателей – прежде всего, конечно, немцев – смеяться: если люди объединены смехом, они смогут избежать деяний, заставляющих плакать. Так можно расшифровать название книги.

Курт Тухольский будет интересен русскому читателю, как человек, сочетающий в себе немецкую строгость и серьезность с русской душевностью, глубиной понимания другого человека. В его текстах прорываются русские словечки, описывающие явления настолько далекие от немецкого характера, что он не находит им аналога в немецком языке. Сам автор, несмотря на еврейские корни, о которых он никогда не забывал, воспринимает себя как немца, он ничуть не отстраняется от происходящего в стране на его глазах. Напротив, он проживает это как историю равно личную и всемирную. Его проза ностальгична, душевна (совершенно не по-немецки), но при этом фиксирует события настоящего момента с ясной, холодной головой историка.

В Германии Тухольский считается непревзойденным мастером юмора. Русскому читателю придется внимательно вчитываться в зачастую абсурдные, но еще чаще исторически жуткие зарисовки Германии 30-х годов, чтобы нащупать пульс этого юмора: временами обвиняющего, временами очарованно, восхищенно радующегося чему-то или кому-то, но никогда не осуждающего – осуждать можно других, а автор не отделяет себя от того мира, в котором живет.

Der beruhmteste Mann der Welt

All der Unsinn, den Mister Chaplin macht, kommt nicht aus dem vergeblichen Versuch, klug zu sein, sondern aus den misslingenden Versuchen, so zu sein, wie andere Leute auch.

Kein Parlamentarier ist der beruhmteste Mann der Welt und kein Politiker, weder Wilson noch Poincare – kein Erfinder ist es, kein Tenor, kein Flugzeugfuhrer. Der beruhmteste Mensch ist zweifellos Herr Charlie Chaplin, uber den alle einmal gelacht haben: die Pariser und die Londoner, alle Amerikaner und die australischen Matrosen, die Besucher der chinesischen Kinos und neuerdings auch die Deutschen, der alte Kontinent und der neue – und dass der Mars noch nicht uber ihn gelacht hat, liegt nur an der mangelhaften Verbindung zu diesem kinolosen Mobel.

Mister Chaplin ist so:

Die Gegend betritt ein kleinerer Mann mit einem kleinen schwarzen Hutchen, einem Stockchen, einem Schnurrbartchen. Er geht, wie noch nie ein Mensch auf dieser Welt gegangen ist: er watschelt rasch und eilfertig auf zwei Fu?en, deren Spitzen ganz nach auswarts gedreht sind. Er hat schwarze, fast traurige Augen, und er sieht bekummert in die Welt, weil es nun doch gleich einen Kummer geben wird. Richtig, da ist er.

Der Kummer ist ein dicker Mann, ein roher Bursche von ungeheurem Format, mit dem Herr Chaplin sofort aneinandergerat. Weshalb, ist nicht ganz klar. Diese Filme sind uberhaupt nicht ganz klar. Aber es kommt ja nicht auf[1] ihre Handlungslosigkeit an und auf das Gewirr von Prugeln, Feuerwehrschlauchen, jungen Madchen, auslaufenden Milchflaschen und herunterfallenden Gipsbusten. Es kommt auf ihn an, auf Mister Chaplin.

Aus den acht oder zehn Films, die bis jetzt nach Deutschland gekommen sind, bleibt eine Fulle von Einzelheiten haften, deren jede vollendet gespielt ist.

Mister Chaplin ladt dreizehn Stuhle auf seinen Rucken, sieht aus wie ein Morgensternsches Stuhlschwein und starrt vor lauter Stuhlbeinstacheln: Mister Chaplin ist aus dem Gefangnis entflohen, wo die amerikanischen Straflinge bekanntlich gestreifte Kleidung zu tragen haben, und erwacht morgens im Bett: verwundert und deprimiert gleiten seine schwarzen, klugen Augen uber den gestreiften Pyjama und uber die Gitterstabe seines Bettes – also doch? Wieder Gefangnis? – Nein, der Diener bringt den Kaffee. Und wie Herr Chaplin dann sofort aus dem geduckten Fluchtling ein feiner Herr wird, mit einer Zuckung der Schulter, einem ganz unmerklichen Zusammenrei?en in den Augen: das ist schlechthin meisterhaft. Herr Chaplin muss hungrig zusehen, wie ein dicker Mann von vierundzwanzig Tellern sein Fruhstuck isst; dann soll er die leeren Teller abraumen. Ein Blick, zwei Loffel, und Herr Chaplin beginnt mit sieghafter Geste auf den Tellern Xylophon zu spielen.

All diese Einfalle dauern nur einen Augenblick, das geht alles ganz rasch voruber, wird mit den sparsamsten Mitteln exekutiert. Er hat sich hinter einem umgesturzten Kuchentisch verbarrikadiert und bewirft seine Partner mit gebratenen Kartoffelklo?en: blitzschnell taucht die Assoziation „Schutzengraben“ in ihm auf: er ergreift zwei leere Weinflaschen, steckt den Kopf uber den Tisch und beaugt unendlich strategisch den Feind durch dieses neue Scherenfernrohr – und blitzschnell taucht er wieder unter.

Es kommt auf an – всё зависит, (всё) дело в

Источник:

www.rulit.me

Тухольский К. Немецкий С Улыбкой. Учись Смеяться Не Плача = Lerne Lachen Ohne Zu Weinen в городе Воронеж

В данном каталоге вы сможете найти Тухольский К. Немецкий С Улыбкой. Учись Смеяться Не Плача = Lerne Lachen Ohne Zu Weinen по доступной стоимости, сравнить цены, а также найти похожие предложения в категории Наука и образование. Ознакомиться с параметрами, ценами и обзорами товара. Транспортировка может производится в любой город России, например: Воронеж, Астрахань, Челябинск.